So wird das Salzburger Bauernfest 2019

Die diesjährige Eröffnung findet am 31. August in Saalfelden Leogang statt.
© SalzburgerLand Tourismus/Fotograf: Franz Neumayr

Noch nie war der Bauernherbst-Baum, offizielles Logo des Salzburger Bauernherbst, so passend wie in diesem Jahr mit dem Motto: „Von Wurzeln und Wipfeln“.

Am 31. August eröffnet Saalfelden mit einem Fest im Stadtzentrum offiziell den Salzburger Bauernherbst 2019. Marktstände mit selbstgemachten regionalen Produkten, ein spezielles Angebot für Kinder und musikalische Unterhaltung auf insgesamt drei Bühnen runden das Eröffnungsprogramm ab. Bis einschließlich 3. November stehen rund 2.000 Veranstaltungen auf dem Programm, bei denen insgesamt mehr als 500.000 Besucher erwartet werden. Viele Besucher greifen dabei das diesjährige Motto „Von Wurzeln und Wipfeln“ auf, mit dem die SalzburgerLand Tourismus GmbH (SLTG) die Sommerkampagne rund um den Natur- und Lebensraum Wald in den Herbst verlängert. 1996 als kleine Veranstaltungsreihe im Salzburger Flachgau gestartet, sind heute rund 72 Orte im gesamten „SalzburgerLand“ mit dabei.

Landeshauptmann Wilfried Haslauer sagte beim Bauernherbst-Medientermin in der Stiegl Brauwelt am Dienstag: „Der Bauernherbst hat die touristische Sommersaison nachhaltig in den Herbst verlängert und bringt dadurch eine hohe Wertschöpfung für den ländlichen Raum.“ So gibt der Bauernherbst-Gast im Schnitt rund 160 Euro pro Tag im SalzburgerLand aus. „Und er ist ein perfektes Beispiel, wie Landwirtschaft und Tourismus wechselseitig voneinander profitieren können“, so Haslauer weiter.

Veranstaltungs-Höhepunkte

Veranstaltungs-Höhepunkte im 24. Bauernherbst-Jahr sind neben der Eröffnung unter anderem das „Hochkönig HolzArt“ (15. September), der „Bauernherbst-Kirchtag“ mit Almabtrieb in Wagrain (21. September) sowie unter anderem das „Geniale Holzfest“ in Kuchl (5./6. Oktober). Den Wald in den Mittelpunkt stellen geführte Wanderungen wie „Auf den Spuren der Holzknechte“ in Rauris (9. September) oder der „Kraft der Bäume Wandertag“ in Wagrain (27. September). In Altenmarkt-Zauchensee kann man mit einem Jäger über Steige und Forstwege auf die Pirsch gehen (5. und 12. September).

Fokus auf regionale Kulinarik

Neben dem gemeinsamen Feiern und der bäuerlichen Kultur ist das Verkosten regionaler Speisen und Produkte eine zentrale „Säule“ des Salzburger Bauernherbst. „Der Bauernherbst ist dort am authentischsten, wo heimische Lebensmittel auf den Tisch kommen“, so Roswitha Prodinger, Bezirksbäuerin aus dem Salzburger Lungau. Mit ihrer Initiative Lungauer Kochwerk nimmt sie sich des Themas an und organisiert Veranstaltungen und Kochkurse. Eine kürzlich vom Land Salzburg in Zusammenarbeit mit der SLTG und dem Salzburger Agrar Marketing gestartete Initiative unterstützt das Ziel, mehr auf lokale Qualitätsprodukte und Spezialitäten zu setzen. Mit dem „SalzburgerLand Herkunfts-Zertifikat“ gibt es nun eine Auszeichnung von Produkten, die zur Gänze aus dem „SalzburgerLand“ stammen.

Erste Online-Kampagne zum Salzburger Bauernherbst

Ein weiters wichtiges Merkmal der Veranstaltung erkläutert Bauernherbst-Projektleiterin Bimminger: „Es sind in erster Linie die Menschen. Faszinierende Persönlichkeiten, die mit Begeisterung und Leidenschaft althergebrachte Bräuche lebendig halten oder lang überlieferte Speisen und lokale Produkte weitertragen.“ Einige dieser Persönlichkeiten holt die SLTG nun erstmals im Rahmen einer Online-Kampagne zum Salzburger Bauernherbst vor den Vorhang. Die rund einminütigen Clips werden ab 19. Oktober auf Youtube, Facebook und anderen sozialen Medien ausgespielt.

Alle Infos zum Salzburger Bauernherbst 2019 unter: www.bauernherbst.com

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner