Swiss erlaubt neue Frisuren

Männerdutt und Undercut von No-Fly-List gestrichen
© Pixabay

Der sogenannte „Man Bun“ gilt jetzt als erlaubte Frisur bei Swiss.

Die Airline Swiss hat ihre Kleiderregeln angepasst und entschieden, dass sie weitere Frisuren zulassen. Dazu gehört auch der sogenannte „Man Bun“, ein lockerer Dutt eines Mannes mit langen Haaren. Wie der Sprecher der Airline bestätigte, sei das Uniformregelung für Cockpit und Cabin Crew überarbeitet und auch mit neuen Bestimmungen ergänzt worden. Auch der Undercut, bei dem die Haare am unteren Kopfteil auf wenige Millimeter rasiert werden und der obere Teil länger bleibt, gilt nun als erlaubte Friseur. Für die weiblichen Crewmitglieder ändert sich die Bestimmung des Schuhwerks. So sind Schnürschuhe in Kombination mit der Hose neuerdings erlaubt. 

Alle Forderungen der Gewerkschaft seien allerdings nicht umgesetzt worden. So sei für Frauen weiterhin Lippenstift obligatorisch, ebenso wie Strumpfhosen. Die Gewerkschafts- Präsidentin Sandrine Nicolic- Fuss kritisiert, dass dies nicht vom Arbeitgeber bezahlt werde. 

Auch andere Airlines wollen ihren Dresscode anpassen. Radikal umgedacht hat beispielsweise die neue isländische Billigairline Play: Ihre Uniformen sind nicht geschlechtsspezifisch. Jedes Crewmitglied kann flexibel Kleidungsstücke und Accessoires miteinander kombinieren. Darüber hinaus gibt es keine Anweisung was Frisur, Make-Up, Nagellack oder Tattoos angeht.

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email