„The Ocean Cleanup“ läuft an

Plastikmüllschlucker konnte sich nach mehrwöchiger Testphase behaupten
© Sea Shepherd

Für die Rettung und Erhaltung der Ozeane sind Organisationen wie „The Ocean Cleanup“ & Sea Shepherd unerlässlich

Der Plastikmüll-Fänger der Organisation „The Ocean Cleanup“ ist eine 800 Meter lange Netzkonstruktion, die von zwei Schleppern in U-Form langsam durchs Wasser gezogen wird. Diverser Kunststoffabfall wird darin gesammelt, anschließend auf die Schiffe geladen und letztlich an Land recycelt. Das Projekt hat in einer mehrwöchigen Testphase erste Erfolge im Pazifik erzielt. Knapp 29 Tonnen Plastikmüll konnten bei neun Einsätzen auf der Meeresoberfläche eingesammelt werden. Ende Juli war das überarbeitete System 002 von Kanadas Westküste zum sogenannten Great Pacific Garbage Patch ausgelaufen. Bei diesem großen pazifischen Müllteppich handelt es sich um einen Strömungswirbel im Pazifik, in welchem sich nach Schätzungen von Wissenschaftlern 1,8 Billionen Plastikteile sammeln.

Boyan Slat, Initiator und Leiter der Organisation, äußerte sich vor der Presse dahingehend, dass dieser erfolgreiche Test für ihn der Beweis wäre, dass die Technologie funktioniert. „Ich denke, dies ist wirklich ein Erfolg für die Menschheit“, erklärte der 27-Jährige. Slat plant mit „The Ocean Cleanup“ langfristig eine Flotte von zehn Reinigungssystemen mit einer Länge von je 2500 Metern aufzustellen. Damit soll alle fünf Jahre der Müllanteil im Great Pacific Garbage Patch um die Hälfte abgebaut werden.

Rettung des wichtigsten Ökosystems

Die Weltmeere gelten als wichtigstes Ökosystem des Planeten und stellen knapp 90 Prozent des Lebensraumes auf der Erde dar. Neben der massiven Verschmutzung und dem voranschreitenden Klimawandel gelten auch Wilderei und Überfischung als Hauptursachen für die Zerstörung dieses Ökosystems. Da die Ozeane einen erheblichen Anteil der CO2-Emissionen speichern, wäre ohne sie kein Leben auf unserem Planeten möglich. Wie die Netflix-Dokumentation „Seaspiracy“ aufzeigt, widmet sich auch die Organisation Sea Shepherd dem Kampf für die Erhaltung der Ozeane. Speziell das aktive Vorgehen gegen illegalen Walfang steht im Fokus der Umweltschützer.

Aus der österreichischen Musikszene folgt im März 2022 ein Pro-Statement sowie Unterstützung für die Umweltorganisation Sea Shepherd. Das Indie-Label Canis Records wird mit dem Musik-Sampler „Feat. Respect Vol. II“ ein Album auf den Markt bringen, dessen Reinerlös an die Organisation fließen wird. 16 österreichische Musikerinnen und Musiker steuern dafür exklusive Lieder bei. APA/RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email