Türkei will trotz Corona Tourismus ankurbeln

Das Gütesiegel „Sicherer Tourismus“ für gute sanitäre Bedingungen soll dabei helfen.
© Pixabay

Türkische Hotelanlage

Um sich eine Liege am Strand von Antalya zu sichern, müssen Touristen normalerweise früh aufstehen. Doch derzeit können sie ausschlafen – und haben immer noch freie -Auswahl. Wie überall hat die Corona-Pandemie auch die Tourismusindustrie im Süden der Türkei schwer getroffen. Für das Land ist das dramatisch, denn der Tourismus ist ein lebenswichtiger Wirtschaftssektor.

Im vergangenen Jahr kam eine Rekordzahl von 50 Millionen ausländischen Besuchern in die Türkei. Mit der Lockerung von Beschränkungen weltweit und der allmählichen Wiederaufnahme von Flugverbindungen versucht nun auch die Türkei, wieder Touristen ins Land zu holen und die Sommersaison einigermaßen zu retten. „Wir haben strenge Maßnahmen ergriffen, um unsere Angestellten und Touristen zu schützen“, betont Tourismusminister Mehmet Nuri Ersoy. Die Türkei sei „das am besten vorbereitete Land“ für Reisende, wirbt er auch in Richtung deutsche Touristen.

In der vergangenen Woche enthüllte Ersoy extra das Gütesiegel „Sicherer Tourismus“, das aufgrund von 132 Kriterien an Hotels und Restaurants mit guten sanitären Bedingungen vergeben wird. Rund 500 Betriebe erhielten das Label bisher. Die Behörden hoffen, bis Juli rund 2000 solcher Zertifikate zu vergeben. Dafür müssen die Hotels unter anderem einen eigenen Quarantäne-Flügel für Touristen einrichten, die positiv auf Covid-19 getestet wurden.

In einem Luxushotel an der Mittelmeerküste erinnern Bodenmarkierungen an die Abstandsregeln. Vor Aufzügen und Restaurants ist Desinfektionsgel platziert, das Personal trägt Schutzmasken. „Wir mussten unsere Betriebe umgestalten“, berichtet Sururi Corabatir, Präsident des türkischen Hotelierverbands. Und er verspricht zugleich: „Trotz dieser zusätzlichen Ausgaben werden wir die Preise nicht erhöhen.“

Eigene Krankenversicherung für Touristen

Zudem führten die Behörden eine Krankenversicherung für umgerechnet rund 23 Euro ein, die Reisende bei ihrer Ankunft abschließen und damit ihre Krankenhauskosten im Falle einer Covid-19-Behandlung abdecken können. Für die Türkei steht viel auf dem Spiel: Von den Hoteliers über die Gastronomen bis hin zu den Bauern hat die Pandemie das Leben der vom Tourismus Abhängigen auf den Kopf gestellt.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email