Urlaubsziele in Europa vor dem Neustart

Folgende Liste bietet einen Überblick über die Einreisebedingungen in wichtige Urlaubsländer
© Pixabay

Strandanlagen in Bulgarien

Da die Reisebeschränkungen in den einzelnen Urlaubsländern in Europa nach der Coronakrise erst schrittweise aufgehoben werden, soll folgender Überblick die unterschiedlichen Einreisebedingungen für Touristen verdeutlichen:

Italien: Ab 3. Juni soll die Einreise für EU-Bürger wieder möglich sein, ohne dass sie danach in Quarantäne müssen. Allerdings hat auch Österreich die Reisewarnung bisher noch nicht aufgehoben. Nach dem 15. Juni sollte es aber möglich sein. Die Bundesregierung will ab diesen Zeitpunkt die Durchreise für deutsche Staatsbürger erlauben.

Schweiz: In unserem westlichen Nachbarland sind Gäste für Wander- und Wellnessurlaube ab dem 15. Juni willkommen. Hotels und Restaurants sind unter Abstandsbestimmungen geöffnet. In Schwimmbädern, Saunen und Dampfbädern sollte jeder Besucher jedoch einen Freiraum von vier Quadratmeter haben. Sämtliche Festivals und Konzerte sind aber diesen Sommer abgesagt.

Frankreich: Da Frankreich sehr stark von der Covid-19 Pandemie betroffen ist, wird eine Öffnung der meisten touristischen Ziele mit Ende Juni in Erwägung gezogen. Einige Strände sind schon unter strengen Sicherheitsbestimmungen zugänglich. Cafés und Restaurants in den Regionen, wo das Virus weniger verbreitet ist, sollen ab 2. Juni wieder aufsperren. In Paris wird das noch länger dauern. Große Museen wie der Louvre hoffen ab 15. Juni wieder aufmachen zu können.

Spanien: Das Urlaubsland, zu dem vor allem auch die bekannten Ferieninseln Mallorca, Menorca und Ibiza gehören, hebt die zweiwöchige Quarantäne für Einreisende mit 1. Juli auf. Ab diesem Zeitpunkt sollen auch die Grenzen für ausländische Touristen wieder offen sein.

Portugal: In Portugal, das stark vom Tourismus abhängig ist (etwa 15 Prozent der Wirtschaftsleistung), hat der Hotelverband AHP kürzlich mitgeteilt, dass die meisten Hotels Mitte Juli wieder offen sein könnten. Die Tourismusbehörde will zudem mit einem neuen Hygienesiegel unter dem Motto „Clean & Safe“ Vertrauen aufbauen.

Griechenland: Bis 31. Mai will der staatliche Pandemie-Krisenstab eine Liste der Länder bekanntgeben, aus denen Touristen ohne Quarantäne einreisen dürfen. Darunter soll auch Österreich und Deutschland sein. Flüge nach Athen soll es ab 15. Juni wieder geben, zu anderen Regionalflughäfen ab 1. Juli. Stichprobenartig werden Corona-Kontrollen durchgeführt.

Niederlande: In den Niederlanden werden schon jetzt wieder Ferienwohnungen vermietet. Allerdings sperren Strände, Natur- und Ferienparks und Campingplätze erst am 1. Juli auf. Museen können bei vorheriger Online-Anmeldung bereits ab 1. Juni besucht werden. In Cafés, Restaurants und Strandpavillons werden derzeit maximal 30 Gäste bewirtet, ab Juli 100.

In Belgien, Dänemark und Schweden sind die Einreisebestimmungen für Touristen noch sehr unklar, eventuelle Lockerungen werden erst Anfang Juni bekanntgegeben. In Schweden gilt das Einreiseverbot nur für Nicht-EU-Bürger noch bis 15. Juni. Das Land hat ja innerhalb der Europäischen Union bei der Pandemie-Bekämpfung einen Sonderweg beschritten.

Norwegen: Das Land der Fjorde bleibt für Urlauber dieses Jahr bis zum 20. August dicht. Allerdings will man sich in Oslo bis 20. Juli anschauen, ob man die Grenzen für Reisende aus „einzelnen anderen naheliegenden europäischen Ländern“ öffnen könnte.

Island: Die Insel im Nordatlantik plant die Lockerung der Beschränkungen für internationale Touristen per 15. Juni. Wer sich bei der Ankunft auf Coronaviren testen lässt, soll ohne zweiwöchige Quarantäne ins Land dürfen. Geplant ist zudem, dass Touristen eine Tracing-App herunterladen und gebrauchen müssen, mit der Infektionsketten besser verfolgt werden können.

Türkei: Die Türkei hofft ab Mitte Juni wieder auf Touristen und bereitet Flughäfen, Strände und Hotels entsprechend vor. Internationale Flüge soll es ab 10. Juni wieder geben. Allerdings werden auf den Flughäfen Coronatests durchgeführt.

Die geteilte Insel Zypern wird den Tourismus ab 20. Juni wieder langsam hochfahren, zunächst nur für einige ausgewählte EU-Staaten. Flüge aus Österreich und Deutschland soll es ab diesem Zeitpunkt wieder geben.

Slowenien: Unser südliches Nachbarland lässt bereits seit 26. Mai wieder EU-Bürger mit einer Buchungsbestätigung, aber auch Geschäftsreisende und Immobilienbesitzer, ohne Coronatest und Quarantäne einreisen. Am Strand darf man zwar schwimmen und surfen, aber nicht in der Sonne liegen.

Kroatien: Nach Kroatien dürfen bereits seit 9. Mai wieder Touristen mit Unterkunftsbuchung kommen. Auch Boots- und Immobilienbesitzer du Geschäftsreisende werden wieder ins Land gelassen.

Bulgarien: Das Land am Schwarzen Meer rüstet sich für eine Sommersaison unter Corona-Auflagen. An den Badestränden stehen die Sonnenschirme bereits mit großen Abständen. Da das Land relativ gering von der Corona-Pandemie betroffen war, sollen die Grenzen für Urlauber spätestens ab 1. Juli wieder offen sein, eventuell sogar schon früher.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email