vida fordert Verlängerung der Notvergabe

Blumthaler: Begrüßenswert wäre eine Koppelung an eine Job-Garantie.
© Marek Knopp

Günter Blumthaler, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Eisenbahn

Damit ÖBB und Westbahn ihren Zugverkehr auch in coronabedingt fahrgastschwachen Zeiten in gewohnter Weise zwischen Wien und Salzburg aufrecht erhalten, bekommen sie eine Extraförderung vom Bund, die sogenannte Notvergabe. Diese läuft am kommenden Sonntag aus, Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) wartet noch auf das Okay von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP), das nun die Gewerkschaft vida einfordert.

„Die Bahnverkehre müssen in der Coronakrise für die Menschen, die darauf angewiesen sind und keine anderen Transportmöglichkeiten zur Verfügung haben, im derzeitigen Umfang aufrechterhalten werden“, appellierte heute Günter Blumthaler, Vorsitzender des vida-Fachbereichs Eisenbahn, an das Finanzministerium weitere Finanzmittel freizugeben. Für die weitere Ausschüttung der Notvergabe wäre es aber begrüßenswert, wenn die Regierung den beiden Eisenbahnverkehrsunternehmen eine Job-Garantie abringen könnte, so Blumthaler.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email