VOR mit neuen Tarifen bei Bus und Bahn

Mit ersten Juli diesen Jahres erfolgt eine Preisanpassung um durchschnittlich 1,4 Prozent.
© VOR

Die Tarifanpassung orientiere sich laut VOR am aktuellen Verbraucherpreisindex

Für die Nutzung von Bus und Bahn in Ostösterreich gelten per 1. Juli – mit Ausnahme von Tickets für die Kernzone Wien – neue Tarife. Die Preisanpassung beträgt durchschnittlich 1,4 Prozent, betroffen sind Wochen-und Monatskarten sowie Einzel- und Tagestickets im Verkehrsverbund Ost-Region (VOR). Jahreskarten im VOR werden laut einer Aussendung vom Dienstag ab dem 1. August teurer.

Die Tarifanpassung orientiere sich am aktuellen Verbraucherpreisindex und entspringe einer Regelung aus dem Kooperationsvertrag der Verbundpartner, wurde betont. Die Erhöhung sei notwendig, „um die laufenden Kosten weiterhin abdecken und den notwendigen Ausbau des öffentlichen Verkehrs vorantreiben zu können“.

Auch Jugentickets werden teurer

Verändern werden sich – erstmals seit dem Schuljahr 2018/19 – ab dem Herbstsemester auch die Preise für Top-Jugendtickets. Schüler und Lehrlinge können künftig um 79 Euro anstatt bisher für 70 Euro die Öffis in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland nutzen. Weiter bei einem Preis von 19,60 Euro bleiben Jugendtickets für die Fahrt vom Hauptwohnsitz zur Schule bzw. zur jeweiligen Ausbildungsstätte.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email