Wildnis und Natur pur

Kempinski erweitert internationales Portfolio um zwei Safari-Lodges und ein luxuriöses Zeltcamp in Tansania.
© Kempinski Hotels

Serengeti-Nationalpark, Ngorongoro-Krater, Manyara-See und Tarangire sind nur einige Highlights, die Reisende in das afrikanische Land Tansania locken, in dem mehr als ein Drittel des Landes unter Naturschutz steht. Mit seinen 22 Nationalparks garantiert dieses ganzjährige Reiseziel Wildnissuchenden einen Aufenthalt im Einklang mit der Natur und die weltweit vielfältigsten Safari-Erlebnisse. Inmitten des bekannten „Northern Circuit“ liegen die drei Luxushotels, für die Kempinski Hotels soeben Managementverträge unterzeichnet hat. Die zwei eleganten Lodges und ein High-End Zeltcamp werden ab 2023 für Wildnisliebhaber und Gäste geöffnet werden.

© Kempinski Hotels

„Wir freuen uns sehr, unser internationales Kempinski Portfolio in einem so unglaublichen Land zu erweitern“, so Bernold Schroeder, Chief Executive Officer ad interim und Vorstandsvorsitzender der Kempinski Hotels bei der Unterzeichnung des Managementvertrags mit den Eigentümern. „Im Einklang mit unserem Markenversprechen höchster Qualitätsstandards und um unsere Gäste mit herausragenden Destinationen zu verwöhnen, setzen wir unsere selektive Expansion mit qualitativ hochwertigen Hotels in spannenden Regionen der Welt fort. Während wir derzeit mehrere langfristige Verträge innerhalb Europas mit den jeweiligen Hotel-Eigentümern erneuern, treiben wir gleichzeitig unsere Expansion rund um den Globus voran.“

© Kempinski Hotels

Lachezar Todorov, Chief Executive Officer der Helios Lodges Company, kommentiert den Management-Vertrag: „Mit Kempinski Hotels haben wir einen äußerst zuverlässigen und erfahrenen Partner gefunden, der seit vielen Jahrzehnten Gästen rund um den Globus Luxus-Erlebnisse liefert. Ihr Engagement und ihre Expertise in der Hotellerie entsprechen unserer Vision einer langfristigen Partnerschaft für unsere neuen Projekte in Afrika, von denen wir hoffen, dass sie Marktführer und Trendsetter in diesem stetig wachsenden Markt werden.“

© Kempinski Hotels

Die drei neuen tansanischen Kempinski Häuser liegen in außergewöhnlichen Wildparks in unmittelbarer Nähe zu den gefragtesten Attraktionen des Landes und lassen sich ideal auf  einer Rundreise kombinieren. Inspiriert von der natürlichen Umgebung und mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit, hat jede Lodge ihre eigene ausdrucksstarke Architektursprache und einen unverwechselbaren Charakter. In Anlehnung an die Baumkronen Afrikas wird die Architektur von ausladenden Dachkonstruktionen und Schattendächern dominiert, die Schutz vor der afrikanischen Sonne bieten. Großzügige Terrassen und  Außenwohnbereiche lassen den Gast direkt in die Natur eintauchen.

© Kempinski Hotels

19 Zelte mit Terrasse und Außenduschen, zwei Junior-Suite-Zelte mit Außenpool sowie zwei Familienzelte mit zwei Zimmern mit mehr als 200 qm erwarten die Gäste in der High-End Kempinski Msasa Lodge Lake Manyara. Auf einem Bergrücken mit Blick auf den See und tiefe Schluchten gelegen, bietet dieses luxuriöse Zeltcamp Beobachtungen von wilden Tieren und einer außergewöhnlichen Vogelvielfalt aus der ersten Reihe.

Im Serengeti-Nationalpark, der zum Weltnaturerbe gehört und als bekanntestes Wildschutzgebiet der Welt gilt, wird die Kempinski Longosa Lodge Serengeti mit 75 Zimmern entstehen. Während die kleinsten Gästezimmer bei 71 Quadratmetern beginnen, starten die Suiten bei einer Größe von 98 Quadratmetern, gefolgt von einer Villa mit drei Schlafzimmern und 270 Quadratmetern sowie einer Präsidentenvilla mit 400 Quadratmetern. Bars und Lounges, Essbereich mit Decks und Outdoor-Cooking, Feuerstelle, Außenpool, Kinderspielecken und Wellnessbereich runden das Angebot inmitten einer unberührten Kulisse des Tierwanderkorridors ab.

© Kempinski Hotels

Das dritte der neuen Kempinski-Häuser, umgeben von prächtigen Baobab-Bäumen im Herzen des Tarangire-Nationalparks, ist nicht nur ein Paradies für Wildtierbeobachter, sondern auch für Vogelliebhaber, die von mehr als 550 Arten begeistert sein werden. Mit 75 Gästezimmern, Suiten und Villen ähnelt das Angebot des Kempinski Kitbong Hill Tarangire dem der Lodge in der Serengeti und ermöglicht es den Gästen, in höchstem Komfort in einer landschaftlich reizvollen Umgebung zu wohnen und nach einem aufregenden Tag in der Wildnis luxuriös zu entspannen.

© Kempinski Hotels

„Mehr denn je sehnen sich Reisende danach, sich wieder mit der Erde zu verbinden und ihre kostbare Urlaubszeit mit dem Eintauchen in die Natur zu verbringen“, ergänzt Bernold Schroeder. „Mit diesen neuen Kempinski Destinationen in Tansania können wir unseren Gästen das Beste aus beiden Welten bieten – einen Aufenthalt im Einklang mit der Natur kombiniert mit den höchsten Qualitätsstandards, für die unsere Marke seit 125 Jahren steht.“

 

Die Anreise zu den Kempinski Lodges führt über den Kilimanjaro International Airport oder der Flughafen von Dar Es Salaam mit Verbindungen nach Arusha oder Lobo. Eine weitere Option sind Flüge von Sansibar.

24. 2. 2021 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email