Wirtschaftlicher Tiefschlag für Seilbahnen

Westliche Tourismus- Zentren vor dem Totalverlust
© Pixabay

Heimische Seilbahnen haben erwartungsgemäß einen wirtschaftlichen Tiefschlag zu verzeichnen. Von November bis April betrug der Umsatz 143,5 Millionen Euro. Noch im Vorjahr wurden Umsätze in Höhe von 1,41 Milliarden erzielt, so Seilbahn- Obmann Franz Hörl im Gespräch mit der APA. 

Vor allem in den westlichen Tourismus- Zentren sei es dieses Jahr fast zu einem Totalverlust gekommen, so Hörl. Etwas besser sei die Situation in den stadtnahen, meist kleineren Skigebieten gewesen. Dort machten die Umsätze knapp 50 Prozent des Vorjahresergebnisses aus. 

Folgen des wirtschaftlichen Tiefschlags sind Einsparungen für die kommende Wintersaison. Neuinvestitionen werden rund 70 Prozent zurückgehen, so der Seilbahn- Obmann. 

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email