Ötscherlifte werden weitergeführt

Das Land NÖ übernimmt die Skigebiete Lackenhof am Ötscher und Hochkar
©APA/HERBERT PFARRHOFER

Die Ötscherlifte wurden vorerst gerettet

Nachdem letzte Woche verkündet wurde, dass die Ötscherlifte im niederösterreichischen Lackenhof geschlossen werden, wurden die Rufe nach einer Weiterführung lauter. Nun wurde beschlossen dass das Land die Ötscherlifte übernehmen und noch für 2 Saisonen weiterführen wird. Das Land Niederösterreich  werde das Skigebiet Hochkar von der Schröcksnadel-Gruppe kaufen und mit Lackenhof fusionieren, kündigte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) am Freitagnachmittag an.

Geplant ist die Lifte für die nächsten beiden Skisaisonen noch weiter zu betreiben. Danach sollen die Ötscherlifte fix abgebaut werden. Bis dahin soll es ein Konzept geben, um einen Ganzjahrestourismus in der Region zu ermöglichen. Mit der Übernahme der Anteile der Schröcksnadel-Gruppe, dem Mehrheitseigentümer von Hochkar und Lackenhof, durch das Land schaffe man wirtschaftliche Spielräume, um die Skilifte weiter betreiben zu können, so Mikl-Leitner.

Das Skigebiet Lackenhof sei nicht wirtschaftlich zu betreiben, hieß es. Ein Grund sei die mangelnde Schneesicherheit auf rund 800 Metern Seehöhe in Zeiten des Klimawandels. „Finanziell war die letzte Saison – auch wegen Corona – mit weniger als 47.000 Gästen wirtschaftlich ein wahrliches Desaster“, sagte Sportlandesrat Jochen Danninger.

Die Schröcksnadel-Gruppe „verabschiedet sich in aller Freundschaft aus Niederösterreich“, laut Danninger. Auf Nachfrage zum Kaufpreis hieß es, dass ein Verkehrswertgutachten erstellt werden soll. „Wir reden hier von der Bandbreite eines einstelligen Millionenbetrages, was die Anteile der Schröcksnadel-Gruppe am Hochkar betrifft“, so der Landesrat.

APA/Red

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner