Verändertes Reiseverhalten durch Corona

Camping-Buchungen in Österreich kommen auf über 3,9 Mio. Übernachtungen
© Pixabay

Durch Corona hat Camping an Attraktivität gewonnen

Durch die Corona-Pandemie haben Camping-Urlaube an Beliebtheit gewonnen. Auch heuer, im zweiten Corona-Sommer, sind die Camping-Buchungen wieder belebt. So stieg die Zahl der Übernachtungen im Juli und im August um 1,7 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. „Das schon im Sommer 2020 sehr hohe Niveau konnte dieses Jahr gehalten und sogar noch gesteigert werden“, sagte der Geschäftsführer des Reise- und Buchungsportals camping.info, Maximilian Möhrle. 

Für dieses Jahr sind über 3,9 Millionen Übernachtungen zu verzeichnen. Gerade in der Hauptsaison seien die gefragtesten Campingplätze bereits früh ausgebucht. Dank der Corona-Impfung und weniger strikten Reisebestimmungen kam heuer im Juli und August wieder mehr ausländische Gäste nach Österreich zum campen. So nahm auch die Buchungen der Camper aus dem Ausland zu. In den beiden Berichtsmonaten stieg die Zahl um neun Prozent auf fast 2,8 Millionen.

Dennoch entwickle sich die Nachfrage auf den Campingplätzen je nach Bundesland unterschiedlich. In Kärnten gab es die meisten Übernachtungen im Zelt oder Wohnmobil. 1,59 Millionen Übernachtungen kamen so zusammen, was ein Plus von 3,75 Prozent darstellt. Mit großem Abstand dahinter folgt Tirol und dann Salzburg. Rückläufig waren hingegen die Camping-Buchungen in Oberösterreich und im Burgenland sowie in Niederösterreich. Am wenigstens Campingurlauber gab es in Wien.

APA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email