AUA reduziert Angebot weiter

Im November werden sieben Flugverbindungen vorübergehend gestrichen.
© Austrian Airlines/Kai Schuler

Die Lufthansa-Tochter AUA reduziert ihr Angebot wegen der schwachen Nachfrage in der Coronavirus-Pandemie weiter. Im November komme man nur noch auf rund 20 Prozent Angebot, bestätigte eine Sprecherin am Donnerstag auf APA-Nachfrage einen Bericht von „AviationNetOnline“.

Anfang Oktober hatte es noch geheißen, dass im Winterflugplan nicht wie ursprünglich geplant 50 Prozent, sondern nur 30 Prozent der Flüge des Vorjahres durchgeführt werden. Das wird sich nach den derzeitigen Aussichten noch weiter reduzieren.

Die Fluglinie stellt mit November sieben Destinationen – Chisinau, Iasi, Lwiw, Leipzig, Lyon, Nürnberg und Odessa – vorübergehend ein. Dafür nimmt sie Flüge von Wien nach Moskau voraussichtlich zweimal die Woche wieder auf.

Pressesprecherin Tanja Gruber stellte weitere Anpassungen in Aussicht. Man werde wohl den ganzen Winter nicht über 20 Prozent Angebot hinauskommen. Nach dem neuerlichen Lockdown in Deutschland werde man sich Flüge nach Deutschland genau anschauen.

Für den Fall großflächiger Lockdowns könne man auch das Szenario einer erneuten Stilllegung des Flugbetriebs nicht ausschließen. Die Liquidität reiche aber für den Winter, so die Sprecherin. Die Hoffnungen der gesamten Branche ruhen aber auf einem guten Geschäft im Sommer 2021.

APA/red

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email