Auslieferung von Impfstoffen

Covid-19: Die Frachtgemeinschaft am Flughafen Paris-Charles de Gaulle ist vollständig mobilisiert und bereitet sich auf die Lieferung zukünftiger Impfstoffe vor.
© Air France

ACFA, ein Berufsverband, der alle Frachtunternehmen am Flughafen Paris-Charles de Gaulle (Flughafenplattform, Spediteure, Abfertiger, Expressunternehmen und Fluggesellschaften) sowie die französischen staatlichen Dienste (Delegation der Präfektur der Polizei für Sicherheit und Schutz), der Generaldirektion Zoll und Verbrauchsteuern der französischen Zivilluftfahrtbehörde (Pariser Flughäfen) zusammenbringt, hat bereits begonnen, die wichtigsten Maßnahmen zu untersuchen und zu ermitteln, die umgesetzt werden müssen, um sicherzustellen, dass der Flughafen eine vorbildliche Rolle bei der Lieferung und Verteilung des künftigen Covid-19 Impfstoffes spielt.

Seit Beginn der Gesundheitskrise setzen sich die Fracht- und Logistikunternehmen von Paris- Charles de Gaulle aktiv für die Kontinuität der Frachttätigkeit und den Transport von Lebensmitteln und wichtigen Gütern für die Wirtschaft des Landes ein: medizinische Geräte und Materialien, Lebensmittel, Komponenten und Ersatzteile für die Industrie.

© Air France

In den letzten Jahren haben mehrere große Betreiber in Cargo City am Flughafen Paris-Charles de Gaulle die CEIV Pharma-Zertifizierung (Kompetenzzentrum für unabhängige Validatoren) erhalten, die zum internationalen Standard für den Transport von pharmazeutischen Produkten und insbesondere von Impfstoffen geworden ist.

ACFA arbeitet derzeit an neuen Verbesserungsbereichen, um das Leistungsniveau des Flughafens bei der Verwaltung der Impfstofflieferung in zwei Punkten zu verbessern: Geschwindigkeit und Sicherheit.

• Geschwindigkeit: Minimierung der Transitzeit von Impfstoffen am Flughafen. In diesem Zusammenhang konzentrieren sich die Diskussionen hauptsächlich auf Zollabfertigungsverfahren und auf die allgemeine Verkürzung der Impftransitzeit zwischen Lastkraftwagen und Flugzeugen.

© pixabay.com

• Sicherheit: Die Operationen werden von Spezialisten für pharmazeutische Produktlogistik durchgeführt, die eine langjährige und weltweite Expertise aufgebaut haben.

Dank ihrer GDP-Zertifizierungen (Good Distribution Practices), die von der Europäischen Arzneimittel-Agentur oder PHARMA CEIV (Kompetenzzentrum für unabhängige Validatoren) der International Air Transport Association (IATA) ausgestellt wurden, garantieren die Betreiber des Flughafens Paris-Charles de Gaulle eine sichere Behandlung, die den Anforderungen mit den höchsten Standards in der Pharmabranche entspricht.

Mit mehr als 3.500 m2 Lagerhallen für die Lagerung wärmeempfindlicher Produkte zwischen +2 ° und + 8 ° (Celsius) bietet Paris-Charles de Gaulle hochmoderne Einrichtungen, die selbst eine optimale Lagerung gewährleisten, wenn einige Impfstoffe mit Flugzeugen in bestimmten und autonomen Behältern oder Verpackungen transportiert werden könnten, so dass die Temperatur über einen Zeitraum von bis zu zehn Tagen bei -70 ° C oder sogar -80 ° Celsius gehalten werden kann.

© pixabay.com

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen möchte ACFA die von der IATA (International Air Transport Association) geäußerten Ansichten zu einer größeren Flexibilität der Flugverkehrsrechte unterstützen, um die direktesten Wege zwischen den Produktionsstätten künftiger Impfstoffe und Frankreich oder umgekehrt zu privilegieren umgekehrt von Frankreich in Länder, in denen Impfstoffe oder Wirkstoffe geliefert werden müssen.

3. 12. 2020 / gab
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email