Elektronische Frachtbriefe bei MSC

Nach der Pilotphase nun die Einführung der eBL
©MSC Mediterranean Shipping Company

Die MSC Mediterranean Shipping Company führt nach einer Pilotphase nun offiziell die elektronischen Frachtbriefe (eBL) für seine Kunden auf der ganzen Welt ein. Damit soll es Verladern und anderen Akteuren der Lieferkette ermöglicht werden, das Frachtbriefdokument elektronisch zu empfangen und zu übermitteln, ohne dass es zu einer Änderung oder Unterbrechung des täglichen Geschäftsbetriebs kommt.

MSC nutzt dabei eine Lösung auf der unabhängigen Blockchain- Plattform WAVE BL. Diese nutzt Distributed- Ledger- Technologie, um sicherzustellen, dass alle an einer Frachttransportbuchung beteiligten Parteien Dokumente über ein sicheres, dezentrales Netzwerk ausstellen, übertragen, bestätigen und verwalten können. „MSC hat sich für WAVE BL entschieden, weil es die einzige Lösung ist, die den traditionellen papierbasierten Prozess widerspiegelt, an den die Schifffahrts- und Frachttransportbranche gewöhnt ist“, sagt André Simha, Global Chief Digital & Information Officer bei MSC.

Die WAVE BL- Plattform ist für Exporteure, Importeure und Trauer das ganze Jahr 2021 über kostenlos nutzbar. Benutzer zahlen nur für die Ausstellung der Originaldokumente.

PA/ Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email