Fluglinie Level Europe pleite

Die International Airlines Group (IAG), Mutterkonzern von British Airways und Iberia, schickt die Wiener Tochterairline Level in die Insolvenz.
© Archiv

Level war 2018, nach der Niki-Pleite, in Wien gestartet und lieferte sich in den vergangenen zwei Jahren einen Preiskampf mit anderen Billigfluglinien in Wien.

Die Level Europe GmbH stelle mit sofortiger Wirkung ihren Geschäftsbetrieb ein und plane Insolvenz anzumelden, teilte das Unternehmen mit. Rund 240 Mitarbeiter, davon 200 in Wien, sind davon betroffen, weitere 40 in Amsterdam.
Die Airline führt die Pleite auf die Coronavirus-Pandemie zurück. „Level Europe wurde von der beispiellosen COVID-19 Krise hart getroffen“, erklärte die Billigfluglinie in einer Aussendung. Die Flugzeuge hatten seit März 2020 nicht mehr abgehoben.

Wohl kein Geld retour für bezahlte Flüge

Wie viele Kunden von der Pleite betroffen sind, war zunächst nicht bekannt. Diese werden ihr Geld für bereits bezahlte Flüge wohl nicht wieder sehen. Kundengelder sind bei Airlinepleiten – im Gegensatz zu Pauschalreisen – nämlich nicht abgesichert. Sobald der Insolvenzantrag gestellt ist, werde ein österreichisches Gericht einen Insolvenzverwalter bestimmen, teilte Level mit. Passagiere, die auf der Level-Webseite gebucht haben, bittet die Airline, sich an diesen zu wenden.
Level war 2018, nach der Niki-Pleite, in Wien gestartet und lieferte sich in den vergangenen zwei Jahren einen Preiskampf mit anderen Billigfluglinien in Wien. Level hatte im März den Flugbetrieb aufgrund des Coronavirus-Krise eingestellt und nur noch vereinzelt für das Außenministerium Rückholflüge für gestrandete Österreicher durchgeführt.
Seither ist es ruhig um die Fluglinie geworden. Im Gegensatz zu AUA, Laudamotion und Wizz Air kündigte Level bisher keine Comeback-Pläne an. Auf der Webseite https://www.flylevel.com/ sind keine Flüge mehr buchbar.
Level ist eine Marke des IAG-Konzerns, zu dem neben British Airways und Iberia auch Vueling gehört. Ursprünglich wollte IAG die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki übernehmen. Der Airlinekonzern zog aber in letzter Minute gegen den mittlerweile verstorbenen Ex-Rennfahrer Niki Lauda den Kürzeren, der die Niki-Nachfolgeairline Laudamotion kurze Zeit später an Ryanair weiterverkaufte.
Die British-Airways-Mutter IAG betreibt unter der Marke Level auch Langstreckenflüge. Diese sollen von der Insolvenz der Level Europe GmbH mit Sitz in Wien nicht betroffen sein.

APA/red

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner