IATA appelliert an Regierungen

Der Dachverband der Fluggesellschaften fordert Investitionen in nachhaltige Flugkraftstoffe.
© Pixabay

Kerosin-Tanklager auf Flugplätzen sollten kleiner werden

Der Dachverband der Fluggesellschaften (IATA) fordert von Staaten weltweit Investitionen in nachhaltige Flugkraftstoffe. Das sei ein entscheidender Schritt, um die Ziele der Flugbranche zur Verringerung klimaschädlicher Treibstoffgase bis 2050 zu erreichen, teilte der Verband am Mittwoch (25.11.) in Genf mit.

Alternative Brennstoffe, die etwa aus Speiseöl und Biokraftstoffen hergestellt würden, kosteten derzeit zwei- bis viermal so viel wie fossile Brennstoffe wie Kerosin. Mit staatlichen Anreizen könne die Produktion von rund 100 Millionen Liter auf bis zu 7 Milliarden Liter im Jahr gesteigert werden – eine Menge, ab der die Treibstoffe im Preis wettbewerbsfähig würden.

„Wir wissen schon lange, dass eine Energiewende zu nachhaltigen Flugkraftstoffen (SAF) der Gamechanger ist. Aber Energiewenden brauchen Regierungsunterstützung“, teilte IATA-Chef Alexandre de Juniac mit. Mit Investitionen und Anreizen für Hersteller könnten Staaten zugleich Arbeitsplätze schaffen und den Klimawandel bekämpfen.

Dem Verband gehören nach IATA-Angaben 290 Fluggesellschaften (darunter auch die Austrian Airlines) an, die zusammen 82 Prozent des Luftverkehrs abdecken.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email