Maskenpflicht in Kärntner Tourismus-Hotspots

Von 21 Uhr bis 2 Uhr muss in einigen Gemeinden des Landes ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
© Pixabay

Blick auf das Schlosshotel Velden am Wörthersee

In Teilen der Kärntner Wörthersee-Gemeinden Velden, Pörtschach und Krumpendorf sowie von St. Kanzian am Klopeiner See tritt mit (heutigem) Freitag um 21.00 Uhr eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum in Kraft. Es handelt sich um eine Präventivmaßnahme, betonten die Verantwortlichen. Zuvor hatte es Berichte über dicht gedrängte Menschenmassen auf den Partymeilen aber auch in Strandbädern gegeben.

Die Maskenpflicht gilt auf Straßen, Wegen, Parkplätzen und Promenaden, nicht aber in Lokalen oder Sitzgärten. Sie ist auf die Zeit von 21.00 bis 2.00 Uhr begrenzt, ihre Einhaltung soll die Polizei kontrollieren. Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) will die „Marke Sicherer Süden“ schützen, die Maskenpflicht ist eine Maßnahme dazu, es gibt aber auch Leitfäden, wie mit Verdachts- bzw. bestätigten Fällen unter den Gästen oder Mitarbeitern umzugehen ist. Weiters läuft ein Screening-Programm des Bundes. Die Region Wörthersee ist hier eine von fünf Pilotregionen in Österreich. Bis Donnerstag wurden laut Landespressedienst 981 Tests von Mitarbeitern ausgewertet, sie alle waren negativ.

Abgesehen von den Tourismus-Hotspots hat am Freitag auch die Bürgermeisterin von Klagenfurt, Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ), eine Maskenpflicht verordnet. Sie gilt allerdings nicht im Nachtleben, sondern ab Samstag auf Wochen- und Flohmärkten während der Marktzeiten. Auch hier ist die Gastronomie ausgenommen. In der Bezirksstadt Spittal an der Drau soll bei Veranstaltungen fallweise eine Maskenpflicht für das Zentrum verordnet werden.

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email