„Not amused!“

Britische Reisebranche über Verschärfung der Reiseregeln empört
© Pixabay

Die auf Erholung hoffende britische Reisebranche hat die Verschärfung der Corona-Reiseregeln ihrer Regierung scharf kritisiert. Ein British-Airways-Sprecher sagte, dass die Regeln „unglaublich enttäuschend und verwirrend“ wären. Die hohe Impfquote in Großbritannien, die auch in anderen Ländern zunehme, solle es eigentlich ermöglichen, mehr Länder auf die „grüne Liste“ ohne Quarantänepflicht nach der Rückkehr zu setzen. Die Regierung hatte am Donnerstag Portugal nach nur drei Wochen von der Liste entfernt und keinerlei weitere Länder hinzugefügt. So ist aktuell aus fast allen Ländern in Europa nach der Rückkehr eine mindestens fünftägige Quarantäne Pflicht. Reisenden aus Hochrisikogebieten stehen sogar zehn Tage Hotel-Quarantäne bevor. Die irische Billig-Airline Ryanair beklagte, dass es keine Rechtfertigung für die Einstufung Portugals gebe.

„Weiterer verlorener Sommer“

Der Chef des größten Londoner Flughafens Heathrow, John Holland-Kaye, warf der Regierung vor, der Branche „einen weiteren verlorenen Sommer“ zu bescheren. Das Land müsse dringend Regeln für geimpfte Ankommende einführen, verpflichtende Tests günstiger machen und Flugverbindungen mit wichtigen Handelspartnern wieder ermöglichen.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email