Online Adventmarkt

Schwierige Zeiten fordern kreative Lösungen. So starten regionale Betriebe corona-bedingt einen digitalen Christkindlmarkt
©Pixabay

Auf der Website können unter anderem klassische Weihnachtsdeko, Christbaumschmuck oder personalisierte Geschenke für die Liebsten erworben werden.

Nachdem corona-bedingt auch dieses Jahr die Weihnachtsmärkte zumachen mussten oder gar nicht erst aufsperren konnten, herrschte große Enttäuschung bei Konsumenten und Ständebetreiber. Als Antwort darauf  starten nun 500 regionale Betriebe einen digitalen Christkindlmarkt in Österreich. Ab dem 26. November kann der Onlinemarkt „Regionalis“ besucht werden.

2020 fand der erste digitale Weihnachtsmarkt statt. Nun war der Wunsch nach einer Wiederholung dieses Jahr groß, laut einer Aussendung. „Uns ist es ein Anliegen die regionalen Produzentinnen und Produzenten zu unterstützen! Sie haben zwei schwierige Jahre hinter sich und hatten große Hoffnungen auf das Weihnachtsgeschäft. Mit dem digitalen Adventmarkt wollen wir einen kleinen Hoffnungsschimmer schaffen, dass sie mit ihren Unikaten auch dieses Jahr ihren Kundinnen Freude bereiten,“ erläutert Gründer und Geschäftsführer von Regionalis Peter Patak.

Knapp 15.000 handgemachten Produkten aus Österreich können am Marktplatz entdeckt werden. Der Onlinemarkt bietet einige Vorteile. Zum einen kann bequem von daheim aus geshoppt werden und so die Menschenmassen vermieden werden. Zum anderen können regionale Kunsthandwerke von  kleinen Betrieben, zu denen man sonst nicht kommen würde, aus ganz Österreich erworben werden. Für Produzenten dagegen ist der digitale Weihnachtsmarkt eine gute Alternative, um ihre Produkte dennoch präsentieren zu können.

Die 3-G Regel hierbei lautet Geschenke entdecken, gemütlich von daheim und gute Laune.

PA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email