Osterurlaub im Ausland?

Das Bundesministerium für Äußeres rät davon ab.
© Pixabay

Österreicher können relativ problemlos in die meisten Länder einreisen. Die Reisewarnungen der höchsten Stufe 6  für die meisten Länder sollten aber beachtet werden. Grundsätzlich rät das Außenministerium den Österreichern nach wie vor „dringend von allen nicht notwendigen“ Auslandsreisen ab.

Bei Rückkehr aus einem Land der Stufe 6 muss ein Gesundheitszeugnis (mit negativem PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder negativem Antigen-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist) mitgeführt werden. Ist dies nicht der Fall muss man auf eigene Kosten innerhalb von 24 Stunden verpflichtend einen Test veranlassen. Trotzdem bleibt einem nach der Rückkehr eine zehntägige (Heim-)Quarantäne nicht erspart. „Das vorzeitige Beenden der Quarantäne nach einem negativen PCR- oder Antigen-Test ist frühestens am fünften Tag nach der Einreise möglich, wobei der Tag der Einreise als Tag 0 gewertet wird“, hält das Außenamt fest. Außerdem sollte man sich für die Rückreise im Voraus online registrieren.

Die meisten Länder wurden mit der höchsten Sicherheitswarnstufe bezeichnet. Ausnahmen bilden nur der Vatikan, Island, Norwegen, Australien, Neuseeland, Südkorea und Singapur. Trotzdem haben diese auch ein hohes Sicherheitsrisiko. Alle Reisebestimmungen können auf der Webseite des Bundesministeriums eingesehen werden.

 

APA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email