Staatshilfe für BER

Der Berliner Flughafen BER benötigt neue Förderungen
pixabay

Vertreter des Flughafen Berlin verhandeln derzeit über neue Förderungen

Der Flughafen sei noch bis Februar 2022 finanziell abgesichert, so sie zukünftige BER Chefin Aletta von Massenbach. Für die Zeit danach wird frisches Geld benötigt. Man stünde derzeit im Austausch mit dem Eigentümer Berlin, Brandenburg und dem Bund über die weitere Finanzierung. Es wird mit einem Umsatz von etwa 265 Millionen Euro für 2021 gerechnet. Der Verlust soll sich auf 60 Millionen Euro belaufen. Durch die Pandemie hat der Flughafen eine finanzielle schwache Zeit hinter sich. Durch den Einbruch des Flugverkehrs stand er kurz vor der Pleite. Doch das ist nicht nur der Corona Zeit zu verschulden. Der BER ist schon seit dem Bau mit 4,5 Milliarden Euro verschuldet, da es zu unzähligen Verzögerungen kam. Nun sollen die Eigentümer mit Hilfen von 2,4 Milliarden Euro den BER finanziell unterstützen. Dafür benötigt es aber noch die Genehmigung der EU-Kommission. Die finanzielle Lage sei zurzeit kritisch. Es wird derzeit an einem Wirtschaftsplan für 2022 und an Einsparungen von 90 Millionen Euro gearbeitet, so Massenbach und Lütke Daldrup, die derzeitige BER Chefin. Dafür wird stark auf einen baldigen Anstieg des Flugverkehrs gesetzt.

APA/Red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email