TUI: Keine Entscheidung über zusätzliche Finanzierung

Sprecher: "Zusätzliche Finanzierungsmaßnahmen sind aktuell nicht entschieden"
© TUI GROUP

Der deutsche Reisekonzern TUI steht nach eigener Aussage derzeit nicht vor einer weiteren Kapitalerhöhung. Das Unternehmen sehe sich fortlaufend alle möglichen Szenarien mit Blick auf die Refinanzierung in der Coronapandemie an, erklärte ein TUI-Sprecher am Mittwoch. „Zusätzliche Finanzierungsmaßnahmen sind aktuell nicht entschieden“, ergänzte er. „Es sind auch keine Banken mandatiert.“

TUI reagierte damit auf einen Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg, wonach der mit staatlicher Finanzhilfe gestützte Touristikkonzern mit Beratern die Option einer Kapitalerhöhung im Volumen von rund einer Milliarde Euro auslotet. TUI wolle damit abwarten bis nach dem Sommer, um den Mittelbedarf abzuschätzen, hieß es mit Verweis auf nicht namentlich genannte Quellen.

Wie Bloomberg weiter berichtete, will TUI mit frischem Eigenkapital staatliche Finanzhilfen zurückzahlen. Der Reisekonzern aus Hannover musste mit rund 4,3 Mrd. Euro Kredit und stillen Einlagen des Staates vor einer Insolvenz in der Coronakrise bewahrt werden. TUI sammelte über eine Kapitalerhöhung im Jänner 568 Mio. Euro brutto ein. Der Konzern konnte außerdem 400 Mio. Euro über eine Wandelanleihe aufnehmen. Die Kreuzfahrttochter TUI Cruises begab erstmals einen Bond im Volumen von 300 Mio. Euro.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email