Weniger Touristen, mehr Fachbesucher

Dieses Resümee zog jedenfalls RX über die „Alles für den Gast“.
© RX Austria & Germany/FRB Media/Christopher Blank

Beim Hackathon liefen die Computer heiß

Über 540 Aussteller pilgerten nach Salzburg, um ihre Produkte und Services der Fachwelt anzupreisen. Es war zwar ruhiger als in den Jahren vor der Krise, so das allgemeine Resümee. Dies sei aber vor allen Dingen dem Fernbleiben der so genannten „Messetouristen“, also der fachfremden Besucher, geschuldet. Zum Schluss zählte man 21.897 Fachbesucher im Messezentrum Salzburg.

Etwas umgekrempelt wurde zudem das Konzept. Im Vordergrund sollte Content und Know-how-Transfer stehen. So lud man neben Vertretern der Wirtschaft und Politik auch Jungunternehmer zum Austausch. Über 30 Startups präsentierten ihre Innovationen.

Daneben kam auch das „Sportliche“ nicht zu kurz. SCA Austria trug die Austrian Coffee Championships aus, in deren Rahmen der Barista Champion gekürt wurde. Wer seine Talente eher bei der Zubereitung sah, konnte sich im Brewers Cup messen.

Für die eher IT-Begeisterten war der GastroHackathon ausgelegt. Dabei musste in 24 Stunden für ein konkretes Problem aus der Gastronomie, Hotellerie oder dem Tourismusbereich eine digitale Lösung entwickelt werden. Der Sieg ging an eine automatisierte Websiteerstellung über einen Chatbot.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email