Wien büßt bei Beherbergungsumsatz 2020 drei Viertel ein

Der Lockdown hinterlässt in diesem Jahr abermals maßgeblich seine Spuren.
© WienTourismus/David Payr

Die Netto-Nächtigungsumsätze des heurigen Jänners verzeichnen einen Rückgang von 94,9 Prozent.

Insgesamt ist die Pandemie für das Jahr 2020 für eine Einbußung der Wiener Nächtigungsumsätze von 76,6 Prozent verantwortlich, was sich auf 239 Mio. Euro beläuft.  Die ersten beiden Monate des Jahres 2020, bevor die Pandemie ihren Ausbruch hatte, konnten zumindest dabei helfen, die Gesamtbilanz nicht völlig in Grund und Boden zu stampfen.

Der Jänner des neuen Jahres 2021 litt unter dem Lockdown und den damit nicht eintrudelnden Freizeittouristen, die normalerweise eine maßgebliche Einnahmequelle darstellen. Deswegen fanden fast nur Aufenthalte aus beruflichen Anlässen statt, was der Grund dafür ist, dass sich die Nächtigungszahlen im Jänner im Vergleich zum Vorjahr auf 58.000 Übernachtungen belaufen, was einen Rückgang von 94,9 Prozent bedeutet.

Daher scheint es auch naheliegend, dass die Mehrheit der verzeichneten Besucher aus Österreich bzw. aus dem europäischen Raum stammt.

 

PA/red

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email