Wien Holding beteiligt sich am Donauturm

Wien Holding erwirbt knapp über 25 Prozent am Donauturm Strategische Partnerschaft um Standort weiter zu stärken.
© Donauturm, UNO

ie Wien Holding wird sich am Donauturm beteiligen, das gaben Wiens Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Wien Holding-Chef Kurt Gollowitzer bekannt, gemeinsam mit Paul Blaguss und Matthias Kamp, den zwei Gesellschaftern der D-Turm Beteiligungsgesellschaft.

Der Wiener Donauturm ist mit seinen 252 Metern eines der markantesten Wahrzeichen Wiens. Er wurde nach zwei Jahren Bauzeit im Jahr 1964 anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau eröffnet. Seit dem Jahr 2015 befindet sich der Wiener Donauturm im Eigentum einer Investorengruppe bestehend aus den Gesellschaftern Blaguss (Blaguss Beteiligungsgesellschaft m.b.H.), Fessler (Habeco Handelsgesellschaft m.b.H.), Leeb (Gilbert Leeb Beteiligungsgesellschaft m.b.H.) und Mag. Matthias Kamp.

© Donauturm, UNO

„Der Donauturm ist ein Wahrzeichen Wiens, den ich für die Stadt gerne als wertvolles Gut erhalten möchte. Daher beteiligt sich die Wien Holding an dieser wichtigen Wiener Sehenswürdigkeit. Beteiligungen sind für mich ein richtiger Weg für Betriebe, die vor Corona wirtschaftlich gesund waren und es auch nach dieser Zeit wieder sein werden. Gleichzeitig sichern wir damit Arbeitsplätze“, sagt Bürgermeister Michael Ludwig in der ORF Pressestunde am Sonntag, 4. Oktober 2020.

Bis zu 420.000 BesucherInnen werden pro Jahr am Donauturm verzeichnet. Er zählt damit zu den beliebtesten Tourismusattraktionen der Stadt. „Wir haben schon seit geraumer Zeit Überlegungen angestellt, in welcher Form sich die Stadt Wien beim Donauturm engagieren kann, um die Zukunft dieses Wahrzeichens der Stadt mitgestalten zu können. Deshalb freue ich mich sehr, dass dieser Plan nun konkretisiert werden konnte und sich die Wien Holding am Donauturm beteiligen wird. Zusammen mit den bisherigen Eigentümern und Partnern in der Gesellschaft wollen wir nun den Standort weiterentwickeln und für die Zukunft sichern“, so Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke.

„Wir sind schon seit langem und immer wieder im Austausch und freuen uns nun sehr, dass die Wien Holding die Zukunft des Donauturms aktiv mitgestalten wird. Eine nachhaltige und strategisch verankerte Partnerschaft, die für das Wiener Wahrzeichen eine echte Win-Win-Situation darstellt“, so die Donauturm-Gesellschafter unisono.

© Donauturm, UNO

Donauturm kehrt zurück zu seinen Wurzeln – stärkt das Unternehmensportfolio

Mit der aktuellen Beteiligung der Wien Holding mit knapp über 25 Prozent kehrt der Donauturm quasi wieder zurück zu seinen Wurzeln. Denn schon in den Jahren 1974 bis 1992 war der Donauturm im Eigentum der Wien Holding, bis er an die Bank Austria verkauft wurde.

„Die Beteiligung am Donauturm ist für die Wien Holding von ganz besonderem Interesse. Denn der Donauturm passt hervorragend in unser Beteiligungsportfolio, stärkt den Kultur- und Tourismuscluster des Konzerns und es ist auch ein Signal, dass wir an die Zeit nach Corona denken und wir uns dafür rüsten. Deshalb werden wir in den nächsten Monaten gemeinsam mit den bisherigen Gesellschaftern entsprechende Strategien und Konzepte entwickeln, um den Standort – auch mit neuen Attraktionen und Eventformaten rund um den Turm – weiter aufzuwerten und als Publikumsmagnet für die Wienerinnen und Wiener sowie unsere Gäste aus dem Ausland nachhaltig zu positionieren“, so Wien Holding-Geschäftsführer Kurt Gollowitzer.

© Donauturm,  Donaubräu

Erlebnis Donauturm: Kulinarische Höhepunkte, Nervenkitzel in luftiger Höhe und ein atemberaubender Blick über die Stadt.

Ein Ausflug zum Donauturm hat es in sich: Gelegen in einer der schönsten und größten Parkanlagen der Stadt, dem Donaupark, ist er weithin sichtbar und lädt zum Entdecken ein. Erst wandert der Blick nach oben, den Turm hinauf bis zu seiner markanten Spitze.

Mit dem Expresslift geht es auf die Aussichtsterrassen in 150 Metern Höhe zu einem unvergesslichen 360° Panorama. Das macht den Donauturm zum beliebten Ausflugsziel und zum perfekten Ausgangspunkt für alle, die die Stadt entdecken wollen. Einmal oben angekommen, schweift der Blick dann in die Ferne bis an die Grenzen der Stadt und sogar weit darüber hinaus. Und auch die kulinarische Seite des Donauturms kann sich sehen lassen. Im Turmrestaurant bzw. im Turmcafé in luftiger Höhe knapp unter der Spitze des Turms dreht sich alles um die österreichische Küche, den österreichischen Wein und die Wiener Gastlichkeit – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn das Restaurant des Donauturms dreht sich und ermöglicht so einen 360° Panoramablick auf Wien. Und am Fuße des Turms laden das Donau-Bräu und das Donau-Café zum Verweilen ein.

© Donauturm, Turmcafe
5. 10. 2020 / gab / ots
Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email