Zwischen Fischerdörfchen und Luxus-Boutiquen

Nur wenige Autostunden von Österreich entfernt liegt eine kleine italienische Provinz, die von teuren Luxus-Boutiquen bis hin zu traumhaften Buchten alles bietet, was das Herz begehrt.
©Ekaterina Mucha

Die malerischen Küstenlandschaften laden zum Entspannen ein

Ligurien. Eine kleine Provinz in Italien – und trotzdem hat sie so viel zu bieten. Die sichelförmige Region im Nordwesten des Landes erstreckt sich an der Küste von der Cote d’Azur bis hin zur Toskana und ist aufgrund des milden Klimas ein perfektes Reiseziel für das ganze Jahr. Von Wien aus ist sie in etwa elf Stunden mit dem Auto oder zwölfeinhalb Stunden mit dem Zug zu erreichen.

Knapp 600.000 Menschen leben in Genua, was die Hauptstadt zur größStadt der Region macht. Über mehrere Jahrhunderte spielte Genua eine zentrale Rolle im Seehandel. Daher ist die historische Altstadt definitiv einen Besuch wert. Ein besonderer Augenschmaus ist die romanische Kathedrale San Lorenzo mit ihrer schwarz-weiß gestreiften Fassade und den Fresken im Inneren. Auch der Palazzo Reale, der Königspalast, besticht durch seine prunkvolle Erscheinung und gibt nicht nur von außen ein malerisches Bild ab. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Räumlichkeiten werden heute als Kunstgalerie genutzt und beherbergen über 200 Gemälde von namhaften Künstlern, wie etwa Valerio Castello und Andrea Sighizzi. Sowohl der Königspalast als auch 41 weitere Palazzi dei Rolli haben ihren verdienten Platz auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes…

Von Larissa Bilovits

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen FaktuM-Ausgabe! FaktuM Jahres-Abonnement zum Vorzugspreis hier bestellen >>> https://faktum.at/abo

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Telegram
WhatsApp
Email