Impfpflicht bei Swiss Air trifft auf Zustimmung

@Swiss Air

Derzeit erfolgen laut dem Swiss-Chef rund 50 Prozent der Buchungen erst zwei Wochen vor Abflug.

Die vergangene Woche verordnete Corona-Impfpflicht für das fliegende Personal der AUA-Schwester Swiss stößt auf mehrheitliche Zustimmung. Laut CEO Dieter Vranckx gab es auf der internen Kommunikationsplattform 85 Prozent Zustimmung und nur 15 Prozent Ablehnung, wie er in einem Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“ sagte. Beim Mutterkonzern Lufthansa sowie bei Austrian Airlines gibt es keine Impfpflicht. Bei der Lufthansa will man die will Crew-Impfungen über Betriebsvereinbarungen erreichen, bei der AUA haben laut internen Umfragen bereits rund 90 Prozent aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Corona-Impfung.

Mit welchen Konsequenzen Swiss-Angestellte rechnen müssen, die sich nicht impfen lassen wollen, ließ der Firmenchef weiter offen. „Wir sind in Gesprächen mit unseren Sozialpartnern und arbeiten mit Hochdruck an einem Konzept“, sagte er. Im Juli und August habe es wie schon im zweiten Quartal keinen Geldabfluss mehr gegeben. Im Gegenteil sei in den beiden Ferienmonaten ein Geldzufluss erzielt worden, so der Firmenchef.

 

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email