Start für ITA Airways

Alitalia-Nachfolgegesellschaft ITA Airways nimmt Betrieb auf
© Pixabay

Italiens Versuche die Alitalia-Airline zu retten waren vergeblich

Vergangenen Freitag hat die Italia Aereo Trasporto, kurz ITA, ihren Betrieb aufgenommen. Für 90 Millionen Euro übernahm die Gesellschaft die Marke Alitalia und tritt somit ihre Nachfolge an. Fabio Lazzerini, Chef der ITA, in einer Stellungnahme: „Das ist ein Name, der in die Zukunft blickt, jedoch auch an der Vergangenheit festhält. Wir haben Alitalias Farben im Logo bewahrt.“ Die neue Airline startet mit lediglich 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, während von den ehemaligen 10.500 Beschäftigten der Alitalia noch tausende protestieren, die ihren Job verloren haben. So fanden unter anderem am Flughafen Rom Fiumicino Demonstrationen statt.

Zukunftspläne

Die 74 Jahre lange Geschichte der Traditionsfluglinie Alitalia endete mit dem letzten Flug der Airline am vergangenen Donnerstagabend. „Ich setze mich dafür ein, dass ITA Airways bis 2025 die umweltfreundlichste Nicht-Billigfluglinie in Europa wird, und zwar dank der Vereinbarungen mit Airbus über die Lieferung von Flugzeugen der neuesten Generation“, versprach ITA-Verwaltungsratspräsident Alfredo Altavilla. Die neue Airline hat eine Flotte von 52 Maschinen vorzuweisen – eine Zahl, die sich bis 2025 auf 105 Flugzeuge erhöhen soll. Auch das Personal soll bis dahin auf 5.700 Personen aufgetockt werden. Um die Traditionsairline Alitalia zu retten, hatte der italienische Staat in den vergangenen Jahren 13 Milliarden Euro ausgegeben. Ein Investment, das scheiterte. APA/RED./CH

 

 

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email