Tunnel nach Nordirland auf Eis gelegt

Projekt des Premierministers bleibt vorerst nur eine Idee
© Pixabay

Vorerst weder Tunnel noch Brücke zwischen Großbritannien und Nordirland

Der britische Premierminister Boris Johnson muss seinen Traum von einer festen Verkehrsverbindung zwischen Großbritannien und Nordirland vorerst begraben. Pläne für eine Brücke oder einen Tunnel seien auf Eis gelegt worden, sagte die nordirische Infrastrukturministerin Nichola Mallon am Mittwoch in Belfast. „Die Kosten dieser Brücke wurden auf 20 Milliarden Pfund geschätzt, und wir alle wissen, was wir für unsere Infrastruktur und unsere Gemeinden mit 20 Milliarden Pfund tun könnten“, betont Mallon in einer Ausschusssitzung des nordirischen Parlaments.

Johnson hatte sich wiederholt für eine feste Verbindung mit der britischen Provinz ausgesprochen. Das Vorhaben wird zudem im Auftrag der britischen Regierung von einem Experten untersucht, dessen Bericht demnächst veröffentlicht werden soll. Johnson will mit einem Tunnel auch die Einheit im Vereinigten Königreich stärken, auch weil es infolge des Brexits zu Lieferproblemen zwischen Großbritannien und Nordirland gekommen ist. APA/RED./CH

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email