Boeing liefert 787 Dreamliner bald wieder aus

Boeing will sein „Problemkind“ Dreamliner wieder ausliefern, wartet aber noch auf die Freigabe der Behörden.
©Markus Mainka / ChromOrange / picturedesk.com

Viele Airlines haben Maschinen vom Typ 787 Dreamliner in Betrieb.

Der US-amerikanische Flugzeugbauer Boeing plant, Maschinen des Modells 787 Dreamliner wieder auszuliefern. Diese bereiten dem Konzern schon seit der Markteinführung vor zehn Jahren Probleme, sodass sie in diesem Jahr letztlich die Produktion drosseln und die Auslieferung stoppen mussten. Konkret gibt es dabei um die Gefahr von Schäden an sogenannten Dekompressionspaneelen zur Abtrennung des Passagierbereiches, weswegen die US-Luftverkehrsaufsicht FAA bereits im Februar die Überprüfung von 222 Dreamlinern anordnete. Ein derartiger Defekt könnte fatale Folgen haben, wenn beispielsweise die Fracht Feuer fängt.

Ob eine etwaige Wiederaufnahme der Auslieferungen tatsächlich stattfinden könne, liegt aktuell in der Entscheidung der zuständigen Behörden. Zuvor müsse man aber wohl einige weitere Inspektionen und Reparaturen bei etlichen Maschinen, die noch nicht an Kunden übergeben wurden, vornehmen, wie im Juli bekannt wurde. Boeing rechnet dementsprechend nicht mit einer Freigabe der Lieferungen vor November. Aktuell steht das Unternehmen nämlich unter verstärkter Beobachtung der Luftverkehrsaufsicht, nachdem die Abstürze zweier Flugzeuge des Modells 737 hunderten Menschen das Leben kosteten.

APA/Red.

Gefällt Ihnen der Beitrag?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email